Famulatur Anästhesiologie in BG Unfallklinik Ludwigshafen (11/2019 bis 11/2019)

Krankenhaus
BG Unfallklinik Ludwigshafen
Stadt
Ludwigshafen
Station(en)
Intensivstation
Fachrichtung
Anästhesiologie
Zeitraum
11/2019 bis 11/2019
Einsatzbereiche
OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Station
Heimatuni
Berlin
Kommentar
Die Famulatur in der Anästhesie der BG-Klinik hat mir einen guten Einblick in alle Bereiche der Anästhesie ermöglicht: Narkoseführung im OP, Analgosedierung (auf Verbrennungsintensiv), Prämedikation/Narkoseaufklärung, Schmerzambulanz und Intensivmdeizin.
Ein freundlicher Oberarzt ist für Famulanten zuständig und bespricht zu Beginn der Famulatur, was es für Möglichkeiten im Hause gibt und welche Prioritäten man selbser mitbringt. So war es mir u.a. möglich, eine Woche auf der Intensivstation zu verbringen und 4 Tagdienste auf dem NEF mitzufahren (welches 2-wöchentlich an der Klinik stationiert ist). Im OP konnte ich sehr frei z.B. von Einleitung zu Einleitung in verschiedenen Säalen rotieren - was ich allerdings nicht ugt empfehlen würde, da einen die einzelnen Assistenz- und Fachärzte nicht so gut kennenlernen. Vermutlich macht es Sinn, zu Anfang der Famulatur mit dem Oberarzt einen Blick in den Dienstplan zu werfen und zwei oder drei Ärzte raussuchen, zu denen man sich vorrangig gesellt - damit wissen die dann, was sie einem bereits beigebracht haben, und die Chancen z.B. unkompliziertere Intubationen häufiger durchführen zu können steigt.
Insgesamt herrscht ein ziemlich gutes Arbeitsklima im OP (insbesondere mit Anästhesiepflege , Anästehsisten und OTAs, aber auch den meisten Chirurgen); die meisten Anästhesisten sind auch recht mtiviert einem Sachen zu erklären, insbesondere wenn man selbst Interesse zeigt.
Auch beim Schockraumalarm wurde ich häufiger mitinformiert, als eines der größten Traumazentren in der Region und RTH-Standort gibt es nicht selten interessante Schockraumalarmierungen, allerdings muss man die diensthabenden Oberärzte aktiv daran erinnenrn, einen mit anzurufen.
Außerdem:
- wöchentlich Fortbildung (von einem Assistenzarzt für alle anderen Assitenzärzte vorbereitet), 2x wöchentlich PJ-Unterricht (fällt aber häufig aus) und häufiger Einladung zu den (unfall-)chirurgischen Fortbildungen
- Mittagessen umsonst, für Klinikessen wirklich gut immer möglich; eigenes Telefon und OP-Schlüssel, Kleidung gestellt!!

Nachteil: operatives Spektrum beschränkt sich auf Ortho/Unfallchirurgie, plastische Chirurgie mit Brandverletzten, und neurochirurgische Eingriffe; dafür aber viele relativ komplizierte Eingriffe dabei, bei denen man dann auch häufiger auf die chirurgische Seite blicken kann. Außerdem bei hohen HWS-Verletzungen häufiger fiberoptische nasale Intubationen.

Etwas versteckt auf der Seite der BG-Klinik gibt es die Möglichkeit, im Personalwohnheim der Klink ein Zimmer für den Famulaturzeitraum anzufragen (am besten unter PJ schauen). Das Wohnheim ist nicht unglaublich schön, aber für einen Monat zweckmäßig und 2 Minuten von der Klinik entfernt. Etwas teuer, aber in Mannhiem/Ludwigshafen findet man auch kein billigeres Zimmer für einen Monat.
Mannheim ist mit dem Fahrrad in 25 Minuten problemlos zu erreichen.
Bewerbung
5 Monate vor Beginn über das Chefarztsekretariat, wahrscheinlich geht es auch kurzfristiger.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Patienten aufnehmen
Notaufnahme
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20