Famulatur HNO in Asklepios Klinik Altona (4/2015 bis 5/2015)

Station(en)
17A
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Diagnostik, OP, Station
Heimatuni
Frankfurt
Kommentar
Alles in allem eine tolle Famulatur in Hamburg.

Ein wirklich unglaublich nettes, aufgeschlossenes und modernes Team. Man fühlt sich wirklich gut aufgehoben, nicht nur fachlich sondern auch privat.

Wir Famulanten hatten die Möglichkeit an allen Lehrveranstaltungen des Krankenhauses teilzunehmen (auch die PJ-Veranstaltungen) und wurden sogar mehrmals vom Chefarzt persönlich unterrichtet.

Es gibt mehrere Einsatzmöglichkeiten: Station, Ambulanz, OP. Das macht den Tag wirklich abwechslungsreich. Meiner Meinung nach ist das Haus operativ super aufgestellt, sodass man in den Genuss kam wirklich das gesamte operative Spektrum mitzubekommen. Großer und lange tumorchirurgische Eingriffe, kleine plastische Eingriffe sowie die Standarteingriffe der HNO.

Meistens schafft man es zusammen mit einem Teil der Abteilung zum Mittagessen zu gehen, das für Studenten auch umsonst ist.

Wie schon erwähnt: Ich bin wirklich begeistert von der Famulatur und kann jedem, der Lust auf HNO hat, diese Klinik/Station/Team nur wärmstens empfehlen.
Bewerbung
Bewerbung über das Studentensekretariat bei Frau Amadi.
Bei mir waren auch kurzfristig noch Plätze frei.
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Untersuchungen anmelden
Poliklinik
Botengänge (Nichtärztl.)
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Braunülen legen
Blut abnehmen
Röntgenbesprechung
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
3
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.47

Hat Dir dieser Bericht weitergeholfen? Erzähle uns später auch von Deinen Erfahrungen!