Famulatur Neurochirurgie in Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt (2/2017 bis 3/2017)

Krankenhaus
Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt
Stadt
Dresden
Station(en)
Z22
Fachrichtung
Neurochirurgie
Zeitraum
2/2017 bis 3/2017
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, OP
Heimatuni
Dresden
Kommentar
Meine Tätigkeiten waren mir absolut freigestellt, ich habe quasi nonstop im OP gestanden, weil ich mich dafür sehr begeistere und gerade eh Not am Mann in der Klinik war und die Assistenzärzte viel auf den Stationen beschäftigt waren. Wenn dann mehr Assistenzärzte regulär wieder da sind, sehen diese den OP dann natürlich auch wieder öfter und haben erstmal Vorrang, aber dabei sein kann man als Famulant bestimmt trotzdem.

Genauso hätte ich aber auch mit auf Station oder in der Notaufnahme Patienten aufnehmen und untersuchen können, Blut abnehmen und Flexülen legen... Und ich war bei quasi allen Frühbesprechungen und Röntgenbesprechungen und Tumorboards mit dabei und konnte da auch ein wenig über die Bildgebung lernen.
Allen im Team war daran gelegen, dass ich viel lernen und sehen und tun kann, sodass mir zum Beispiel beim OP-Assistieren nebenbei noch Nähen und Knoten beigebracht wurde, sowie auch schon ein bisschen Bohren, Stanzen, Schrauben. Meine tausend Fragen wurden immer beantwortet, es waren alle wirklich freundlich und geduldig mit mir als kompletter Anfängerin. Ich fühlte mich sehr gut aufgenommen. Und ein bisschen gefordert war man ab und zu auch bei Visite oder Röntgenbesprechung, Mitdenken wollen sollte man also schon.
Durch die OPs hat sich die Arbeit oft in die Nach-Feierabend-Stunden hinein gezogen, sodass man bei der Freizeit Abstriche machen musste. Und nach dem vielen Stehen sinkt man auch immer sehr müde in sich zusammen zu Hause, aber selbst so gewählt und ich habe keine Minute bereut. Es ist eine unglaublich spannende Fachrichtung und wer richtig dafür brennt, ist hier super aufgehoben.

(Note bei "Kontakt zur Pflege" begründet sich dadurch, dass ich ja kaum auf Station war. Aber bei meinen seltenen Zusammentreffen mit dem Pflegepersonal habe ich durchweg alle als sehr freundlich kennengelernt.)
Bewerbung
Ich habe einen Monat vorher im Chefarztsekretariat angerufen und dann per Mail die Bewerbung geschickt. Erst schien der Zeitpunkt schwierig aufgrund von Personalmangel (da man als Famulant eine Art Betreuer/ "Bezugsperson" braucht), jedoch haben Sekretärin und Chefarzt mir dann trotzdem die Möglichkeit gegeben.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Patientenvorstellung
Bildgebung
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Mitoperieren
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Notaufnahme
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
keine Aufwandsentschdigung

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
3
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20