Famulatur Notfallmedizin in Diakonissenkrankenhaus Leipzig (7/2014 bis 7/2014)

Krankenhaus
Diakonissenkrankenhaus Leipzig
Stadt
Leipzig
Station(en)
Notaufnahme
Fachrichtung
Notfallmedizin
Zeitraum
7/2014 bis 7/2014
Einsatzbereiche
Notaufnahme
Heimatuni
Greifswald
Kommentar
Wirklich tolle Famulatur. Im Diako gibt es in der Notaufnahme ein neues Famulantenprogramm. Man wird die Zeit, die man da ist, einem Arzt zugeteilt. Das bedeutet, dass man dann alle seine Dienste (bis auf Nacht) mitläuft. Ich musste mich also nicht jeden Tag auf einen neuen Arzt einstellen und umgedreht. Das empfand ich als sehr angenehm. Zur Zeit macht das Dr. Brust. Nach einer kurzen Kennenlernphase wurden wir zu einem eingespielten Team. Er hat es fachlich voll drauf und ist auch menschlich super cool. Am ersten Tag ging es auch schon direkt Vollgas los. Kurze Vorstellung des Teams und dann hieß es "ab in Behandlungsraum xy, dein Patient wartet". Ich hatte quasi immer meine eigenen Patienten. Egal ob die Patienten zu Fuß gekommen sind oder mit dem Rettungsdienst, ich bekam mehr oder weniger per Zufall die Fälle zugeteilt. Ich habe die Patienten dann untersucht und Anamnese gemacht. Dann kam immer Dr. Brust hinzu. Nach einer kurzen Vorstellug des Patienten musste ich dann meine Ideen zu Diagnostik und Therapie darlegen. Das haben wir dann immer sehr ausführlich besprochen. Was wie warum und warum nicht usw. Es war hammer anstrengend, aber ich hatte wahnsinns Input durch die zwei Wochen. Bei Dr. Brust ist es auch überhaupt kein Thema mal etwas nicht zu wissen. Das wird dann halt in aller Ruhe besprochen. Wen wir uns dann auf das diagnostische Vorgehen geeinigt haben durfte ich wieder ran: Röntgen anmelden, EKG schreiben, Flexülen legen, Blut abnehmen, usw. Die Ergebnisse musste ich dann immer auswerten. Also Labor beurteilen, EKG auswerten, Röntgen einschätzen usw. Auch das haben wir dann wieder zusammen besprochen und uns gemeinsam das weitere Vorgehen überlegt. Außerdem habe ich bei allen "Bauchpatienten" eine Sono gemacht. Zur Übung immer ne FAST-Sono und dann im jeweiligen Krankheitsgebiet. Das natürlich unter Aufsicht bzw. hat er kontrolliert. Die Patienten, die Dr. Brust parallel selbst aufgenommen hat, hat er mir dann auch vorgestellt und erzählt, was er macht. Ich kannte also am Ende des Tages alle Patienten, die in der Notaufnahme waren. Auch die EKGs seiner Patienten hat er mir immer unter die Nase gehalten.
Wenn mal ne Kopfplatzwunde oder Schnittverletzungen kamen durfte ich auch fleißig nähen. Das war kein Thema. Man hat wirklich das Gefühl Teil des Teams zu sein. Auch die Schwestern sind sehr sehr nett und helfen gerne wenns mal irgendwo brennt. Wenn man Schwester Ulrike (die Chefin) nett fragt, bekommt man sogar einen privaten Gipskurs.
Ärtzlich geleitet wird die Notaufnahme von Oberarzt Dr. Stöhr. Auch er erkundigt sich oft nach einem. Er hat fast täglich Seminare mit mir gemacht. So ne tolle Lehre in 1:1 Betreuung bekommt man selten. So sind wir z.B. in den Schockraum gegangen und haben uns über Polytraumamanagement, Beatmung, Infusionslösungen, SIRS, Sepsis, Blutwerte, Reanimation usw. unterhalten. Hier kann man auch gerne selbst sagen, was einen interessiert, oder wo Lücken sind. Manchmal hat er mir sogar zum Thema passend noch die aktuellste Publikation ausgedruckt.

Nach Feierabend war ich dann auch immer gut ausgepowert. Es ist also keine Famulatur zum abgammeln und entspannen. Aber wenn man mal Lust auf nen richtigen Intensivkurs Notfallmedizin hat, dann sollte man die Chance auf jeden Fall nutzen.
Bewerbung
Unkompliziert über Chefarzt Dr. Socha.

Vorlauf ca. halbes Jahr. Aber auch kurzfristiger einfach probieren.
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Gipsanlage
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Punktionen
EKGs
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00