Famulatur Anästhesiologie in Universitaetsklinikum Muenster (2/2013 bis 3/2013)

Krankenhaus
Universitaetsklinikum Muenster
Stadt
Muenster
Station(en)
HNO-OP
Fachrichtung
Anästhesiologie
Zeitraum
2/2013 bis 3/2013
Einsatzbereiche
OP
Heimatuni
Muenster
Kommentar
Die HNO hat 4 OP-Säle, meistens laufen 3 OPs gleichzeitig und ein Saal ist frei/wird gereinigt. Man kann an einem Arzt dranbleiben oder zwischen den Ein-/Ausleitungen hin und herspringen. Man übernimmt vornehmlich die Aufgaben der Anästhesiepflege, d.h. bei der Einleitung Monitor-EKG ankleben, Blutdruckmanschette anlegen, evtl. venösen Zugang legen (die meisten Pat. haben aber schon einen von Station), Maskenbeatmung. Bei der Ausleitung absaugen, alles wieder abkabeln und umlagern. Je nach Arzt wars das oder man darf mit der Zeit etwas mehr machen. Wenn ihr an einen lockeren Oberarzt geratet, dürft ihr auch mal eine Narkose selber leiten. Bei der Ein-und Ausleitung steht dann ein Assistenzarzt dabei und passt auf, während der OP saß ich alleine im OP. Bei anderen Ärzten dürft ihr nicht einmal unter direkter Betreuung irgendwas anpacken. Die Stimmung der Pflegekräfte auch sehr unterschiedlich, die meisten aber genervt von Studenten.

Die Abteilung war total überfüllt mit Lernwilligen, außer mir waren noch eine Famulantin, eine PJlerin, eine Anästhesieschwesternschülerin, ein Rettungsassistentenpraktikant und zwei Assistenzärztinnen aus anderen Fachbereichen da, um intubieren zu üben. Also 7 Leute auf 3 OP-Säle. halleluja. Intubieren war somit nur selten möglich (habe in 4 Wochen 6 mal intubiert, obwohl in der HNO fast jeder Pat intubiert wird), auch für alles andere musste man sich immer abwechseln. Die Schwestern achten allerdings extra da drauf, dass ihre Schüler mehr dürfen als ihr. Mir wurde während ich den Pat maskenbeatmet habe die Maske aus der Hand gerissen mit dem Spruch "Tja tut mir leid, unsere Schülerin muss das jetzt üben" (natürlich passiert sowas nur in dem Moment, in dem der Anästhesist kurz aus der Einleitung raus ist). Naja gut, man muss sich halt abwechseln. Ärgerlich fand ich dann aber, dass die Anästhesieschwesternschülerin intubieren durfte "damit sie mal weiß was da so gemacht wird", während ich daneben stand und zugucken sollte. Und ich habe mich nicht besonders tollpatschig angestellt, von den paar Intubationen die ich machen durfte haben sind alle reibungslos verlaufen.

Ich rate daher von eine Famulatur in der Uniklinik ab, ist einfach zu überfüllt. War bei meiner Uro Famulatur übrigens genauso.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Braunülen legen
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
3
Kontakt zur Pflege
3
Ansehen
3
Stimmung Klinik
4
Unterricht
5
Betreuung
3
Freizeit
2
Lehre auf Station
3
Insgesamt
4

Durchschnitt 3.60