Famulatur Notfallmedizin in Klinik Floridsdorf (9/2023 bis 9/2023)

Krankenhaus
Klinik Floridsdorf
Stadt
Wien
Station(en)
ZNA
Fachrichtung
Notfallmedizin
Zeitraum
9/2023 bis 9/2023
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Wien
Kommentar
Zusammengefasst war die Famulatur sehr nett und entspannt, habe mir aber mehr erwartet. War 4 Wochen dort.
Man kann sich frei bewegen und quasi jeden Tag entscheiden ob man in eine Ambulanzkoje geht, auf der Beobachtung bleibt, oder auf die Station geht (wo allerdings im Laufe des Tages alle Leute entlassen/auf eine andere Station verlegt werden). In den Schockraum kann man immer mitgehen wenn dort Eingriffe (z.B. Punktionen, CV) gemacht werden oder Notfälle kommen, dort dann allerdings eher zuschauen. Oft ist vormittags wenig los, sitzt man dann mal in einer Koje kann es auch sein dass man die spannenderen Fälle auf der Beo/im SR verpasst.

Pro:
- komplettes Personal wirklich freundlich und nett, erklären auf Nachfrage gern
- man kann sich die Zeiten sehr flexibel einteilen, es interessiert eigentlich niemanden wann man kommt und geht, man sollte sich allerdings mit den KPJlern und anderen Famulant:innen ausmachen wann man kommt, da manchmal wenig zu tun für so viele Leute war (Nachmittage waren meistens spannender)
- man sieht unterschiedliche Krankheitsbilder, kann viel eigenständig untersuchen, Anamnese führen, Sono machen etc., gelegentlich auch mal art. BGAs stechen, kleinere Tätigkeiten übernehmen, aber alles mit viel Eigeninitiative
- je nach Ärzt:in kann man auch mal Patient:innen ganz alleine von Anfang bis Ende betreuen
- spannende Fortbildungen ca. 1x/Woche

Kontra:
- es interessiert sich niemand wirklich dafür ob und wann man auftaucht, man muss sich schon immer aktiv darum bemühen mit jemandem mitzugehen und viel nachfragen etc, kommt aber auf die Ärzt:innen an, manche erklären dann schon gerne auch von sich aus!
- ich dachte ich werde viel zum stechen üben kommen, das macht allerdings eig. immer die Pflege in der Prä-Diagnostik - je nach Stresslevel und Anzahl an Pflegepraktikant:innen, NFS-Azubis, Famulant:innen etc. kann man sich aber auch da einfach dazusetzen und stechen, EKGs schreiben etc.
- durch das große Team und die unterschiedlichen Dienstzeiten kann man nicht wirklich Bindung zu einzelnen Personen aufbauen
- die praktisch nicht vorhandene Betreuung ist manchmal etwas anstrengend weil man sich immer jemandem "aufdrängen" muss, die Leute sind dann aber immer super lieb!
Bewerbung
>1 Jahr im Voraus
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Eigene Patienten betreuen
EKGs
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Blut abnehmen
Braunülen legen
Dienstbeginn
Nach Bedarf
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.67