Famulatur Orthopädie in Landeskrankenhaus Feldkirch (9/2020 bis 9/2020)

Krankenhaus
Landeskrankenhaus Feldkirch
Stadt
Feldkirch
Station(en)
Orthopädie
Fachrichtung
Orthopädie
Zeitraum
9/2020 bis 9/2020
Einsatzbereiche
Station, Diagnostik, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP
Heimatuni
Innsbruck
Kommentar
Die Famulatur am LKH Feldkirch war meine erste Famulatur, weshalb ich sehr unwissend, was den Ablauf und die Tätigkeiten betrifft, und ohne jegliche Erwartungen hingegangen bin.

Der erste Tag war, was den administrativen Teil anbelangt, ein wenig aufwendig und unübersichtlich. Bis man sich zurecht gefunden, allen vorgestellt und einen Überblick verschafft hat, dauert es ein wenig. Wenn man sich aber eingelebt hat, hat man eine tolle Zeit.

Der Tag startet mit der Morgenbesprechung um 07:30 Uhr, wo besprochen wird, was in der Nacht passiert ist und für den aktuellen Tag ansteht. Einmal wöchentlich hält jemand der Assistenzärzte während dieser eine kurze Präsentation über verschiedene relevante Themen in der Orthopädie. Bei der Besprechung des OP-Programms geben die Chirurgen Bescheid, wo Hilfe als OP-Assistenz benötigt wird und man kann sich dann freiwillig melden. Da mich dieser Aspekt am meisten interessiert hat und ich damit die einzige Famulantin war, konnte ich in den 4 Wochen bei knapp 30 OPs assistieren und war je nach Konstellation der Ärzte 1. oder 2. Assistenz.
Meist war es dasselbe operierende Ärzteteam, weshalb wir bald jeden Arbeitsschritt aufeinander abgestimmt hatten und sie sich immer über meine Anwesenheit freuten sowie mir laufend mehr Vertrauen schenkten, weshalb ich dann gegen Ende selbst nähen und die OP beenden durfte. Dies hängt aber stark vom Operateur ab.
An Tagen außerhalb des OPs ist man in der Ambulanz oder auf der Station, wo man Aufnahmen inkl. Statuserhebung, Blutabnahme, Braunülen legen, etc. macht.

Das Dienstende war sehr flexibel, wenn nicht viel los ist, kann man bereits um 14:00 Uhr gehen, an ereignisreichen Tagen wird es schon einmal 18:00 Uhr - dies beruht aber alles auf freiwilliger Basis, man kann so lange bleiben, wie man möchte und wenn nichts los ist, zögert man auch nicht, die Famulanten nachhause zu schicken. Es besteht die Möglichkeit, sich freiwillig für lange Dienste (07:30-00:00 Uhr) auf der Unfallchirurgie zu melden, dann hat man am nächsten Tag frei und erlebt mit etwas ‚Glück‘ spannende Notaufnahmen mit.

Grundsätzlich kann man, wenn es nichts zu tun gibt, immer überall mitgehen und zuschauen oder auf der Unfallambulanz mitwirken, wo chirurgische Wundversorgungen übernommen werden können. Einfach offen fragen, dann bekommt man selten eine unbefriedigende Antwort.

Das Pflegepersonal ist sehr nett, sofern man sich anfangs gleich vorstellt und Freundlichkeit an den Tag legt. Das Verhältnis zu den Oberärzten ist kollegial, man kann alles fragen sowie Wünsche äußern und es wird darauf geachtet, dass diese umgesetzt werden.
Generell ist es aber so, dass man sich das Vertrauen der Ärzte erarbeiten und aktiv auf sie zugehen muss, um auch wirklich von der Famulatur zu profitieren. Dennoch ist der Umgang sehr respektvoll, ich wurde von den Oberärzten meist mit „Frau Kollegin“ oder „Frau Doktor“ angesprochen und sie haben mich regelmäßig gelobt, wenn sie mit mir zufrieden waren, was einem, gerade bei der ersten Famulatur, ein gutes Gefühl gibt.

Alles in allem war es eine interessante und vor allem lehrreiche erste Famulatur und ich würde sie auf jeden Fall noch einmal machen.
Bewerbung
2 Jahre im Voraus per E-Mail an die universitäre Koordinationsstelle
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Patientenvorstellung
Bildgebung
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Chirurgische Wundversorgung
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Poliklinik
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Unterkunft gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
550

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.2