Famulatur Unfallchirurgie in Maria Heimsuchung Caritas Klinik Pankow (8/2018 bis 9/2018)

Krankenhaus
Maria Heimsuchung Caritas Klinik Pankow
Stadt
Berlin
Station(en)
Orthopädie/Unfallchriurgie - Station 5
Fachrichtung
Unfallchirurgie
Zeitraum
8/2018 bis 9/2018
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, OP
Heimatuni
Regensburg
Kommentar
Ich habe in der Orthopädie/Unfallchirurgie meine erste Famulatur direkt nach dem Physikum und noch vor dem 5.Semester gemacht, hatte also noch keinerlei klinisches Wissen oder Erfahrung. Das war allerdings kein Problem, man wurde super an alles herangeführt und viel Rücksicht genommen, wenn man etwas nicht gleich beherrschte.

Das Team (Pflegekräfte und Ärzte) war durchweg sehr nett, hat gut zusammen gearbeitet und mich als Famulanten integriert und für voll genommen.
Zu Beginn der ersten Woche haben mir die Assistenzärzte auf Station strukturiert klinische Untersuchung und Anamneseerhebung beigebracht und auch schnell alleine machen lassen, nach einigen kontrollierten Malen auch ohne Aufsicht. Ich habe dann später vom Patienten berichtet und der Arzt hat nur nochmal selbst untersucht, wenn ich mir bei irgend etwas nicht sicher war. Außerdem wurde mir auch das Briefe schreiben gezeigt und eigene Patienten überlassen, für die ich dann selbst die Briefe schreiben durfte.
Nach wenigen Tagen wurde ich bereits mit in den OP genommen und auch direkt als OP-Assistenz eingebunden. Hier war ich überwiegend mit dem stellvertretenden Chefarzt im OP, der sehr viel und sehr gut erklärt hat, aber auch mein anatomisches Wissen geprüft und aufgefrischt hat (z.B. die Frage danach, was man bei einem bestimmten OP-Schritt an Strukturen verletzen kann und was das für Auswirkungen hätte). Nach einigen gemeinsamen OPs hat er mich auch immer mehr Sachen selber machen lassen. Angefangen mit Hautnähten (die er mir vorher super beigebracht hat) bis hin zu Bohrlöchern und Plattenverschraubungen an frakturierten Knochen. Zum Ende meiner Famulatur, nachdem der stellv. Chefarzt sich von meinem Können überzeugt hatte, durfte ich die Hautnähte bei arthroskopischen Eingriffen sogar ohne ärztliche Aufsicht machen.

Wenn man nicht gerade im OP stand, ist man immer gemeinsam mit allen Ärzten der Station Mittag essen gegangen (kostenlos) und an vielen Tagen durfte man auch früher gehen, wenn nichts Spannendes mehr los war. Außerdem hatte ich die Möglichkeit einmal die Woche mit in die D-Arzt-Sprechstunde zu gehen (habe ich zweimal gemacht).

Insgesamt also eine rund um gute Famulatur mit exzellenter Betreuung und einem tollen Team. Ich habe extrem viel gelernt sowohl an praktischen Fähigkeiten (Untersuchung, Nähen, BE) als auch an Softskills im Umgang mit Patienten.
Eine Famulatur kann ich hier nur wirklich jedem empfehlen.
Bewerbung
Die Bewerbung lief formlos und unkompliziert ca. 2 Monate im Voraus ab.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Chirurgische Wundversorgung
Patienten untersuchen
Briefe schreiben
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten aufnehmen
Rehas anmelden
Mitoperieren
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00