Famulatur Strahlentherapie in Universitaetsklinik Innsbruck (8/2019 bis 9/2019)

Krankenhaus
Universitaetsklinik Innsbruck
Stadt
Innsbruck
Station(en)
Ambulanz/Strahlentherapie-Station
Fachrichtung
Strahlentherapie
Zeitraum
8/2019 bis 9/2019
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Erlangen
Kommentar
Insgesamt haben mir die 30 Tage in der Abteilung für Strahlentherapie und Radioonkologie am Universitätsklinikum Innsbruck sehr gut gefallen. Da ich jede Woche einer anderen Ambulanz-Gruppe bzw. der Station zu geteilt war, hat man einen breiten Einblick in alle Richtungen und Möglichkeiten der Strahlentherapie erhalten. Mein Rotationsplan sah z.b. folgendermaßen aus:
1. Woche: Gruppe grün ( v.a. Urogenitale Tumoren, gynäkologische Tumoren, Brachytherapie)
2. Woche: Strahlentherapie-Station
3. Woche: Gruppe rot (v.a. Mamma-Ca, GI-Tumore)
4. Woche: Gruppe gelb (v.a. ZNS-Tumore und Metastasen, Bronchial- Tumore, Lymphome)
Je nach Gruppe hatte ich jeweils einen Hauptansprechpartner für die ganze Woche oder jeden Tag wechselnde Betreuer, die sich immer viel Zeit für mich genommen haben, mir viel erklärt haben und mich auch viel selber ausprobiert haben lassen.
In der Ambulanz konnte man bei Erstgesprächen und Kontrollen dabei sein bzw. auch mal selber ein Teil dieses Gesprächs übernehmen. Auch bei den körperlichen Untersuchungen war man gefragt. Daneben konnte man bei der Bestrahlungsplanung helfen oder sich die Arbeit der RTs an den Bestrahlungsgeräten ansehen.
Auf der Station konnte ich bei den täglichen Blutabnahmen helfen, zusehen wie Chemopumpen angelegt werden und Aufnahmegespräche/-Untersuchungen durchführen. Daneben gab es jeden Tag Visite, einmal pro Woche Chefarztvisite und einmal pro Woche eine Besprechung mit allen Therapeuten, die auf der Station mithelfen (Ergo-, Physo-, Psycho-, Ernährungs-, Mal- und Sozialarbeiter bzw. Entlassungsmanager). Das Team auf Station ist wirklich super lieb und es hat immer sehr viel Spaß gemacht.

Insgesamt kann ich diese Famulatur nur wärmstens empfehlen. Die Fachrichtung kombiniert mit der tollen Stadt Innsbruck haben mir wirklich einen tollen Monat beschert.
Bewerbung
Ich habe 9 Monate vorher eine E-Mail an Frau Vasilevic (koordiniert alle Famulanten) geschrieben. Sie hat mir dann alle wichtigen Formulare geschickt und mir stets bei allen Fragen weitergeholfen. Die Bewerbung lief sehr entspannt und problemlos und man kann sich sogar aussuchen, welche Bereiche (Ambulanzen/Station) man sich genauer anschauen möchte. Aufgrund dieser Vorentscheidung wird dann ein Rotationsplan für die 30 Tage erstellt
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Blut abnehmen
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00