Famulatur Gynäkologie in Krankenhaus Landshut-Achdorf (7/2019 bis 8/2019)

Krankenhaus
Krankenhaus Landshut-Achdorf
Stadt
Landshut
Station(en)
1, 2, Ambulanz, OP, Kreißsaal
Fachrichtung
Gynäkologie
Zeitraum
7/2019 bis 8/2019
Einsatzbereiche
OP, Station, Diagnostik, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Meine Famulatur in der Gynäkologie und Geburtshilfe in Landshut-Achdorf hat mir sehr gut gefallen. Hier wird man als Student sehr freundlich behandelt und wie selbstverständlich ins Team integriert. Sowohl Assistenzärztinnen/-ärzte als auch die Oberärzte und der Chefarzt selbst sind alle sehr nett und bemüht, einem etwas beizubringen. Auch das Verhältnis zwischen Ärzteschaft und Pflege ist hier sehr kollegial.

Als Student ist man sehr frei in der Einteilung seines Tages. Die Arbeitszeiten sind von 8:00 bis 16:30 Uhr. Man wird von Anfang an regelmäßig im OP eingeteilt. Meistens assistiert man bei vaginalen Hysterektomien, laparoskopischen Eingriffen und Mamma-Cas. Mit den Oberärzten oder dem Chef selbst am Tisch zu stehen, hat immer sehr viel Spaß gemacht. Zuschauen ist auch immer möglich, egal ob bei Sectiones oder anderen OPs.
Auf Station, im Kreißsaal oder in der Ambulanz sucht man sich einfach immer die interessantesten Dinge raus und läuft mit dem entsprechenden Arzt mit. Je nach dessen Zeit und Erfahrung darf man auch einiges selbst machen, zusehen und Fragen stellen geht aber immer.

Zuschauen und mithelfen darf man bei:

- Stationsarbeit: Visite, vaginale Untersuchungen, Ultraschall, OP-Aufklärungen, Anamnese, Abschlussuntersuchungen, Nierensonos bei Aufnahme etc.
- Ambulanz: Sprechstunde, Geburtsvorstellungen, fetale Biometrie/Ultraschall
- OP: 2. Assistenz, hierbei darf man auch mal die Hautnähte machen
- Kreißsaal: Geburten begleiten und ggf. dem Kinderarzt bei der Erstversorgung der Neugeborenen zusehen
- Blutabnahmen, Viggos legen

Zum Blut abnehmen und Viggos legen wird man nicht missbraucht, wenn man nicht möchte. Wenn man sich anbietet, freuen sich aber die Ärzte natürlich immer und ich habe es ohnehin üben wollen.

Positiv zu erwähnen ist auch, dass ich ein eigenes Telefon bekam. Dadurch wurde ich immer angerufen, wenn es etwas Interessantes zu sehen gab oder Hilfe gebraucht wurde.
Definitiv empfehlenswert ist es, auch ein paar Dienste mitzumachen! Hier lernt man immer sehr viel und im Kreißsaal ist sowieso zu jeder Tages- und Nachtzeit etwas los. Dafür hat man dann am nächsten Tag frei. Die Hebammen sind zum überwiegenden Teil nett und wenn man freundlich fragt, erklären sie meist auch einiges.

Als Famulant kann man kostenlos Mittagessen und außerdem im Personalwohnheim direkt auf dem Krankenhausgelände wohnen.
Mit dem Bus kann man direkt vom Krankenhaus per Kurzstrecke (1€) in die Landshuter Innenstadt fahren. Hier gibt es einige nette Cafés und Läden sowie zwei größere Parks. Sehenswert sind auch die Stadtresidenz und die Burg Trausnitz.

Fazit: Ich kann eine Famulatur in der Gynäkologie und Geburtshilfe im Krankenhaus Landshut-Achdorf nur weiterempfehlen!
Bewerbung
5 Monate vorher über das Sekretariat
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Fallbesprechung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Poliklinik
Blut abnehmen
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Mitoperieren
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
kein Gehalt, aber kostenloses Mittagessen und Zimmer im Wohnheim

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07