Famulatur Plastische Chirurgie in St. Marien-Hospital Borken (2/2019 bis 3/2019)

Krankenhaus
St. Marien-Hospital Borken
Stadt
Borken
Station(en)
2 und 5
Fachrichtung
Plastische Chirurgie
Zeitraum
2/2019 bis 3/2019
Einsatzbereiche
OP, Station
Heimatuni
Essen
Kommentar
Wer Einblicke in die plastische Chirurgie gewinnen möchte ist hier absolut richtig. Für mich war es meine erste Famu und ich hab jetzt schon Sorge, ob die kommenden mithalten können :D
Das Team ist super freundlich, nimmt einen gut mit, beantwortet Fragen und erläutert wesentliche Fakten zu Patienten, Untersuchungen und auch OP-Techniken.
Schon am ersten Tag wurde ich mit in den OP genommen und konnte direkt assistieren. In den folgenden Wochen durfte ich dann sogar aktiver mithelfen und z.B. Wunden nähen.
Auf der Station half ich bei Verbandswechseln und Blutabnahmen, was aber vor allem vormittags anfiel, wodurch ich ab dem frühen Mittag immer wieder in den OP konnte.
Etwas ruhiger ging es in den Sprechstunden zu, bei denen man zuhören und beobachten kann, wie die Anamnesen und Untersuchungen bei primär handchirurgischen Patienten ablaufen. Aber auch hier waren Fragen immer willkommen, man durfte klassische Pathologien selbst ertasten und hat so auch eine Mange für sich mitnehmen können.

Alles in allem kann ich persönlich die plastische/ ästhetische/ Handchirurgie in Borken für alle chirurgisch Interessierten und diejenigen die einfach eine richtig gute Famu verbringen wollen nur empfehlen!
Bewerbung
Ich habe mich im Dezember 2018 um den Famu-Platz im Feb/Mrz 2019 beworben und ihn so problemlos bekommen.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Blut abnehmen
Mitoperieren
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00