Famulatur Pathologie in Vivantes Klinikum Friedrichshain (3/2019 bis 4/2019)

Krankenhaus
Vivantes Klinikum Friedrichshain
Stadt
Berlin
Station(en)
_
Fachrichtung
Pathologie
Zeitraum
3/2019 bis 4/2019
Einsatzbereiche
Diagnostik
Heimatuni
Berlin
Kommentar
Ich habe 3 Wochen in der Pathologie bei PD habil. Dr. Rickert famuliert und mir hat die Famulatur dort sehr gut gefallen. Man kann hat sehr viele Freiheiten und praktisch keine Verpflichtungen. Man kann sich einfach dort dazu setzen, wo man Interesse hat. So kann man sich den Zuschnitt (d.h. das Beschreiben, das farbliche Markieren der unterschiedlichen Seiten und das Schneiden in kleine Scheibchen der eingesendeten Organe; manchmal eine Wissenschaft für sich) angucken und sich von den MTAs die Zwischenschritte erklären lassen wie aus den Fleischscheibchen aus dem Zuschnitt die fertig angefärbten Objektträger werden. Man kann bei Sektionen dabei sein. Erwachsenen-Sektionen sind allerdings nicht so häufig, da dafür extra ein Sektionsassistent aus dem Vivantes Neukölln rüberkommen muss. Ich war in 3 Wochen bei 2 Sektionen dabei. Es gibt jedoch reichlich Fötensektionen, da Paidopathologie Herrn Rickerts Spezialgebiet ist, zusammen mit der Neuropathologie. Und, was in anderen Häusern nicht so selbstverständlich ist, wie ich gehört habe, man kann bei Herrn Rickert mit am Diskussionsmikroskop sitzen und bei der histologischen Begutachtung zuschauen. Er erklärt auch wirklich sehr gerne und gibt einem Tips welche Lehrbücher für die Assistenzarztzeit sinnvoll sind und man kann in jene Bücher auch einen Blick reinwerfen. Das Team ist super nett, allerdings merkt man, dass die Stimmung manchmal wegen der Sparpolitik und den Zentralisierungsbestrebungen des Vivanteskonzerns gedrückt ist. So können Immunhistochemische Färbungen beispielsweise nur im Vivantes Neukölln gemacht werden, sodass von der Anforderung bis man die Ergebnisse hat meistens 2-3 Tage vergehen.
Ein großes Manko existiert jedoch für Berliner Studenten: Die Famulatur wird vom LaGeSo nicht anerkannt. Das LaGeSo erkennt nur Famulaturen am Institut für Pathologie der Charité an (wie ich leider schmerzlich am eigenen Leib erfahren musste). Aber vielleicht ändert sich das in ein paar Jahren ja wieder, checkt am besten einfach nochmal die Internetseite vom LaGeSo. Trotzdem würde ich die Famulatur aber nicht missen wollen. Sie verleiht einem wirklich einen sehr guten Eindruck vom Fach Pathologie und hat dafür gesortgt, dass Pathologie auch weiterhin ganz weit oben auf meiner Favoritenliste steht.
Mittagessen bringt ihr am besten selbst mit, in der Stationsküche gibt es einen Wasserkocher und eine Mikrowelle, ansonsten gibts Mitarbeiterrabatt in der Vivantes-Cafeteria (die ist aber teurer und schlechter als die meisten Berliner Studi-Mensas).
Arbeitsbeginn: 09:00
Ende: meistens gegen 16:00, mal früher zu gehen wäre aber auch kein Problem
Und sicherlich auch nicht ganz Unwichtig für die Berufswahl: In der Pathologie gibt es keine Nacht-, Wochenend- und Feiertagsschichten
Bewerbung
Einfach eine Mail an Herrn Rickert schreiben. Die Adresse findet ihr auf der Internetseite von Vivantes. Er sagt dann zu (oder ab) und gibt euch die E-Mail Adresse des Sekretariats wo ihr die Formalien (Imma-Bescheinigung und Lebenslauf) hinschickt.
Zeitlich erledigt ihr das am Besten am Anfang des Semesters vor der Famulatur, damit euch keiner den Platz wegschnappt. Dafür seit ihr dann aber auch die einzigen Studenten im Institut.
Unterricht
Kein Unterricht
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
4
Ansehen
1
Stimmung Klinik
5
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 2.00