Famulatur Anästhesiologie in Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt (2/2019 bis 3/2019)

Krankenhaus
Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt
Stadt
Dresden
Station(en)
OP und ITS
Fachrichtung
Anästhesiologie
Zeitraum
2/2019 bis 3/2019
Einsatzbereiche
OP, Station
Heimatuni
Dresden
Kommentar
Die Bewerbung für die Famulatur war bei mir ziemlich kurzfristig, ich habe einen Monat vorher eine Email an das Chefarztsekretariat geschrieben und bekam noch am gleichen Morgen die Zusage für vier Wochen Famulatur in der Anästhesie.

Ich muss ehrlich sagen, das diese Famulatur in meinem Augen eine sehr gute war. Am ersten Tag der Famulatur wurden wir freundlich von der Sekretärin Frau Schönherr empfangen und konnten entspannt alle Stationen, wie Wäsche und Spindschlüssel abholen, abklappern. Danach wurden wir auf Station geschickt wo uns direkt ein persönlicher Ansprechpartner, in meinem Fall ein Oberarzt, empfangen hat und den OP Bereich gezeigt hat. Je nachdem wer am Tag die Leitung hatte, konnte ich mich selbst den OPs zuteilen oder wurde zugeteil, wobei dabei auch immer darauf geachtet wurde ob mir die Zuteilung etwas bringen würde (entsprechend der Operationen und Anästhesist_innen). Zwischen den Sälen hin und her zu wechseln war auch kein Problem.

Fast alle Anästhesist_innen die ich begleiten durfte haben mir sehr viel Erklärt, Fragen gestellt und mich sehr gut betreut. In den drei Wochen im OP durfte ich u.a. Intubieren, Larynxmasken legen, mit Maske beatmen, Arterien und Flexülen legen und Kardiovertieren. Natürlich muss man auch ein bisschen Interesse zeigen, sich, wenn nichts zu tun ist, selbst Aufgaben suchen (z.B. Flexülen in der Holding legen) und immer mal wieder nachfragen ob man selbst ran darf - aber auch wenn das verneint wurde, wurde mir eig immer erklärt warum das jetzt lieber ein fertig ausgebildeter Arzt oder Ärztin macht.

Kurzfristige Wechsel zwischen den OP Gebäuden und der ITS waren auch kein Problem, man musste einfach nur per Haustelefon durchrufen. Meine letzte Woche verbrachte ich auf der ITS und da war wirklich eine sehr schöne Stimmung zwischen dem ganzen Team. Sowohl Oberärzt_innen als auch Assitenzärzt_innen waren super nett, haben trotz Zeit- und Dokumentations(!!)Stress meistens viel erklärt und einen auch mal selber rangelassen. Ich fühlte mich trotz dessen, dass ich "nur" Famulant war, wertgeschätzt und schnell Teil des Teams. Am Ende wurden wir noch nach unserem Eindruck der Famulatur und Verbesserungsvorschlägen gefragt, was ich auch sehr schön fand.

Klar gibt es wir bei jeder Famulatur auch mal Tage an denen man nicht so viel machen kann, an denen man bei Personal ist, das nicht so viel Lust auf erklären hat oder an denen einfach nicht so viel passiert aber abschließend kann ich sagen, dass ich nie mit einem schlechten Gefühl nach Hause gegangen bin und gerne am nächsten Tag wiederkam. Es wurde sich sehr bemüht mir möglichst viel zu zeigen und ich durfte mehr machen, als ich vorher erwarte hatte.

Ich kann nach meinem Eindruck eine Famulatur in der Anästhesie Friedrichstadt nur empfehlen!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Röntgenbesprechung
Briefe schreiben
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.40