Famulatur Innere in Sana Klinken Benrath (4/2018 bis 4/2018)

Krankenhaus
Sana Klinken Benrath
Stadt
Duesseldorf
Station(en)
4B
Fachrichtung
Innere
Zeitraum
4/2018 bis 4/2018
Einsatzbereiche
Diagnostik, Station
Heimatuni
Duesseldorf
Kommentar
Am ersten Tag wurde man um 9 Uhr im Chefarztsekretariat in Empfang genommen. Der Chef stellte sich persönlich vor und hat sich über meine Anwesenheit gefreut. Kleidung wie Kittel, Kasack / Poloshirt und Hose wurden gestellt. Auf Station selbst wurde man auch herzlich begrüsst und am ersten Tag ging es dann auch direkt mit auf Visite. Die Ärzte nehmen sich Zeit, erzählen viel und man hat nicht das Gefühl das man irgendwo im Weg stehen würde oder ähnliches. Es wurden danach einzelne Pat. besprochen bzw. die Visite ausgearbeitet etc. Jeden Tag um 12 ist Röntgenbesprechung zu welcher man auch eingeplant ist, ausserdem gibt es dort viel interessante Dinge zu sehen, welche auch besprochen werden. Mittagessen war jeden Tag nach der Besprechung möglich, ich habe Karten für meine 15 tägige Famulatur bekommen.
Der Tag beginnt um 7:30 und meine erste Aufgabe war es Blut abzunehmen. Auch hier herrscht kein Zeitdruck, man konnte es wenn man sich noch nicht sicher ist alles in Ruhe erledigen. Wenn man vor 8 fertig war konnte man mit zur Frühbesprechung gehen, in welcher die Pat. welche über Nacht aufgenommen wurden besprochen worden .
Nach dem Mittagessen war es einem freigestellt ob man auf Station bleiben möchte oder in die Funktionsdiagnostik geht. Auf Station selbst gab es nach 12 kaum interessantes am Pat. zu erleben, es sei denn Untersuchungen etc standen an. Es wurden Briefe geschrieben, dokumentiert, Rehas etc. angemeldet oder Befunde gesichtet. Ich habe mir viele Herzechos, Sonos, Endoskopien, Punktionen etc anschauen können. Man hat nirgendswo den Zwang irgendwo hingehen zu müssen. Das was man sehen will oder einen interessiert, kann man sich anschauen. Auch hier wird man immer freundlich begrüsst und einem viel erzählt oder erklärt. Unter Aufsicht durfte man natürlich auch " mitmachen". Man hat eine Heimatstation aber man darf sich auch jede andere Station der Inneren ansehen.

Ich kann sagen das ich mich super wohl gefühlt habe über die 15 Tage und ich viel gelernt und gesehen habe. Ich hätte mir ganz ehrlich kein besseres Arbeitsklima vorstellen können.
Bewerbung
Bewerbung ging relativ zügig und einfach via Chefarztsekretariat. Ich hatte Glück das mein bevorzugter Zeitraum auch noch frei war.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Patienten untersuchen
Röntgenbesprechung
EKGs
Punktionen
Braunülen legen
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Rehas anmelden
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00