Famulatur Hämatologie/Onkologie in Universitaetsklinikum Mannheim (9/2016 bis 9/2016)

Station(en)
16-4
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Hämatoonko ist halt generell super interessant und an so einem großen Haus wie am UMM sieht man schon alle möglichen Krankheitsbilder, die man sonst nur aus dem Herold kennt. Hat mir im Nachhinein sehr geholfen in der Prüfungsvorbereitung, weil ich so ein Bild vor Augen hatte von den Krankheiten.

Zu der Zeit meiner Famulatur war eine Ärztin leider durchgehend krankgeschrieben, weswegen die Assistenzärzte doppelt belastet waren. Insgesamt hat man sehr oft mitbekommen, wie gestresst sie sind und so auch oft nicht die Zeit hatten einem etwas ausführlich zu erklären, aber manche Ärzte haben sich die Zeit trotzdem genommen, was sehr cool war. Ansonsten hab ich mit anderen PJlern zusammen eigenständig gelernt.

Morgens um 8 Uhr war die Übergabe mit der Pflege, danach Visite und manchmal wollten sie noch davor die ganzen Blutabnahmen erledigt haben. Eigentlich macht das die Pflege, aber es bliebt fast immer noch viel über, weil fast bei jedem Patienten eine BE anstand.
Mittags geht man zusammen essen, die Mensa ist jetzt nicht so der Hit und das Essen überteuert, aber ging schon.
Nachmittags stand die Kurvenvisite an, wo man sich als PJler oder Famulant schon etwas langweilt, weil man da nur blöd daneben sitzt und wartet - war teilweise etwas dumm, weil man da auch genauso gut schon heimgehen konnte, aber das musste man schon jedes Mal extra einfordern...

Insgesamt war´s aber dennoch cool, einfach weil das Fach so spannend und die Leute nett sind. Man kann viel sehen und kann sich Gedanken machen, ob man später da arbeiten könnte. War schon teilweise etwas schwierig mit den schlechten Prognosen oder wenn Patienten gestorben sind... und dann die langen Arbeitszeiten der Assistenzärzte, wobei ich wie gesagt nicht weiß wie repräsentativ das war.
Bewerbung
Circa drei Monate vorher per Email, ging problemlos.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Fallbesprechung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Praktische Maßnahmen unter Aufsicht
Untersuchungen anmelden
Briefe schreiben
Blut abnehmen
Röntgenbesprechung
Patienten aufnehmen
Botengänge (Nichtärztl.)
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.00

Hat Dir dieser Bericht weitergeholfen? Erzähle uns später auch von Deinen Erfahrungen!